faust banner

Intendant Daniel Leistner

„Leistner will Spaß auf die Bühne bringen, Unterhaltung pur, zumindest nichts Langweiliges. Ein voller Erfolg bei den Zuschauern.“
Nürnberger Nachrichten

„Theater unplugged!“ 
Bayerisches Fernsehen, Frankenschau

„Leistners Inszenierungen bedienen sich aller nur gängigen Theatermittel. Dabei gleiten sie nie ins Banale ab, bleiben immer komisch oder poetisch, humorvoll oder tragisch. Alles ist Theater im besten Sinne des Wortes.“ 
Wiener Zeitung

„Leere Besucherränge braucht Leistner nicht zu fürchten. Denn für ihn gilt: Theater muss wie Kino sein! So haben all seine Inszenierungen Spielfilmlänge, sind temporeich, unterhaltsam und niemals langweilig.“ 
Freie Presse, Chemnitz

„Leistner verlangt seiner Truppe kraftvolles, scharf pointiertes Spiel ab – ohne Kompromisse.“ 
Westfalen-Blatt

„Nichts ist nur gut, nichts ist nur böse in Daniel Leistners Theater. Nichts steht, nichts fällt unter Begriffe.“ 
Kurier, Wien

„Zwischen Wahn, Witz und Wirklichkeit.“ 
Abendzeitung, Nürnberg

„Leistner gewinnt mit filmischer Bildmacht vieles an unmittelbarer emotionaler Tiefe.“ 
Coburger Tageblatt

„Leistners Theateraufführungen spritzen meistens vor ungebremster Lustigkeit – meisterhaft bunte Abende.“ 
Kieler Nachrichten

leistner260


Die großen Klassiker volksnah - dass ein solches Konzept funktionieren kann und große, anspruchvolle Inszenierungen entstehen können, das garantiert Regisseur Daniel Leistner nun schon seit vielen Jahren. Als Intendant der Faust-Festspiele Kronach zeigte er von 1995 bis 2015 jedes Jahr einige der größten Klassiker der Weltliteratur in klaren, verständlichen, volksnahen Fassungen, die extrem unterhaltsam und für jeden absolut begreifbar waren. Seine „Faust I“-Inszenierung lief dort 20 Jahre lang mit großem und gleichbleibendem Erfolg. Und auch als Intendant der Shakespeare-Spiele-Ludwigsstadt setzte er diese Tradition erfolgreich fort.

Bei Leistner gibt es kein abgehobenes und verkopftes Theater, sondern Theater für alle - packend, spannend, unterhaltsam und vollkommen verständlich. Leistner kürzt die Stücke, aber die Geschichte, die Substanz bleibt immer erhalten und wird voller Spielfreude, Energie und Emotionalität auf die Bühne gebracht.

Leistners Produktionen sind - bei allem Witz und aller Ironie - echte und hochwertige Klassiker-Interpretationen. Schließlich ist Daniel Leistner nicht nur Autor, Regisseur und Schauspieler, sondern auch Literatur- und Theaterwissenschaftler.

Daniel Leistner ist der Intendant der Faust-Festspiele Pegnitz und Intendant der Shakespeare-Spiele Ludwigsstadt. Er ist außerdem der Leiter der Werkbühne-im-Dreefs, Marktrodach. 20 Jahre lang - von 1995 bis 2015 - war er Intendant der Faust-Festspiele Kronach und davor Regisseur, Schauspieler und Dramaturg an freien Theatern in Deutschland und Österreich. Er arbeitete unter anderem am Staatstheater Nürnberg und am Theater Kiel.

Leistner studierte Literatur- und Theaterwissenschaften, Germanistik und Geschichte an der Uni Bayreuth und war nach einer Ausbildung am Institut für angewandte Theaterwissenschaft der Universität Mainz dort als Regisseur und Schauspieler tätig.

Anfang der 90er Jahre war er außerdem ein erfolgreicher deutscher Comiczeichner. Er veröffentlichte regelmäßig in verschiedenen Tageszeitungen und in den inzwischen legendären Comic-Magazinen „Schwermetall“ und „U-Comix“. Als Zeichner nahm er an internationalen Ausstellungen teil und brachte mehrere Alben heraus. Leistner arbeitete außerdem als Hörbuch-Sprecher und als Autor und Sprecher von Radio-Comedies für Radio Charivari in München.

Als Theaterautor und Dramaturg gewann er 1991 das erste Nürnberger Autorenstipendium und einige seiner Stücke wurden in Wien, Nürnberg und Kiel uraufgeführt.

Von 1995 bis 2015 war Leistner Intendant der Faust-Festspiele Kronach. Von 2001 bis 2014 Leiter der Werkbühne Kronach. 2004 erhielten er und sein Team den Kulturpreis der oberfränkischen Wirtschaft für die Faust-Festspiele. Von 1987 bis 2016 hat Daniel Leistner als Regisseur über sechzig Inszenierungen auf die Bühne gebracht - bunte Abende, Sketche, Szenen, Lesungen und Wiederaufnahmen nicht mitgerechnet.

2011 begründete Leistner die Shakespeare-Spiele-Ludwigsstadt, in denen er sein Konzept „Die großen Klassiker volksnah“ auf die Spitze trieb, denn in Ludwigsstadt spielt man Shakespeare und andere große Klassiker im Ludwigsstädter Dialekt - einer eigentümlichen Mundart, die thüringische, sächsische und fränkische Elemente vermischt. Die Shakespeare-Spiele-Ludwigsstadt entwickelten sich zu einem großen Erfolg, denn trotz oder gerade wegen des Dialektes entstanden und entstehen ganz neue, lebendige, witzige und durchaus tiefe Shakespeare-Interpretationen. Nähere Informationen zu den Shakespeare-Spielen unter: www.shakespeare-spiele-ludwigsstadt.de

Seit 2016 leitet Leistner auch noch die „Werkbühne für den Landkreis Kronach“, Marktrodach, und führt so seine alte Studiobühnen-Tradition fort. Schon 2001 richtete er in der Alten Markthalle im Historischen Rathaus in Kronach seine alte Studenten-Bühne, die Werkbühne, wieder neu ein. Und auch dort präsentiert Leistner natürlich die großen Komödien-Klassiker volksnah.

DSCN5955